GoogleSiteSearch
Phoca Gallery Search Plugin
Suche - Kategorien
Suche - Kontakte
Suche - Inhalt
Suche - Newsfeeds
Suche - Weblinks

Das Neunbinden-Gürteltier (lat.: Dasypus novemcinctus) ist eine Säugetierart aus der Familie der Gürteltiere (Dasypodidae). Es zählt zu den bekanntesten und weitestverbreiteten Vertretern dieser Gruppe.

Vorkommen

Das Verbreitungsgebiet des Neunbinden-Gürteltiers reicht von Nord- über Mittel- bis nach Südamerika und besitzt damit die größte Ausdehnung aller Gürteltierarten. Als einziger Vertreter der Gürteltiere ist er zudem in den USA anzutreffen, wo er vor allem den Süden und Südosten besiedelt. Die südliche Verbreitungsgrenze befindet sich im Norden Argentiniens und in Uruguay. Im Westen Südamerikas stellen die Hochflächen der Anden eine natürliche Grenze dar, vor allem in Peru und Bolivien. Darüber hinaus sind auch einzelne Populationen auf den Karibischen Inseln anzutreffen, namentlich Grenada und Trinidad und Tobago. Das gesamte bewohnte Gebiet umfasst 19,1 Millionen Quadratkilometer, die tatsächlich okkupierte Fläche ist aber unbekannt.

Das Neunbinden-Gürteltier lebt sowohl auf Meeresspiegelhöhe als auch bis in Höhen um 2000 m. Es ist sehr anpassungsfähig und toleriert zahlreiche Habitate. So ist die Gürteltierart in feuchten Wäldern ebenso heimisch wie in offenen Grasland, auf landwirtschaftlich genutzten Flächen und in städtischen Gebieten. Generell ist eine Bevorzugung von warmen und feuchten Klimaten mit einem nur geringen Anteil an Frosttagen im Jahr zu beobachten. Bevorzugt bewohnte Landschaften sind hierbei Ufergebiete und feuchte Wälder, vor allem die atlantischen Küstenwälder, aber auch Sümpfe. 

Körperbau

Wie alle Gürteltiere sind Neunbinden-Gürteltiere durch die Panzerung gekennzeichnet, die drei getrennte Abschnitte umfasst: eine Platte an der Oberseite des Kopfes, eine weitere am Becken und eine durch Bänder oder Segmente unterteilte Rückenpanzerung. Trotz des Namens kann die Anzahl der Segmente bei diesen Tieren zwischen sieben und elf betragen. Der Panzer ist meist braun gefärbt, die Unterseite ist heller. Neunbinden-Gürteltiere haben eine lange, fast schweineartige Schnauze und lange Ohren. Die Beine sind relativ kurz, die Vorderfüße tragen vier und die Hinterfüße fünf Zehen, die alle mit scharfen Krallen versehen sind. Der 24 bis 37 cm lange Schwanz ist von 15 bis 25 Knochenringen umgeben. Diese Tiere erreichen eine Kopfrumpflänge von 30 bis 55 cm und ein Gewicht von 3 bis 8 kg, wobei Männchen etwas schwerer werden als Weibchen. Das Tier hat außerdem eine auffallend niedrige Körperkerntemperatur (etwa zwischen 34 und 36 °C, mit großen Schwankungen).

Ernährung

Neunbinden-Gürteltiere sind in erster Linie Fleischfresser. Sie nehmen Insekten, vorzugsweise Ameisen und Käfer, zu sich, daneben verzehren sie auch kleine Wirbeltiere, Vogeleier und Aas. Früchte und Beeren komplettieren den Speisezettel.

Ähnliche Artikel

Costa Rica

Please publish modules in offcanvas position.