GoogleSiteSearch
Phoca Gallery Search Plugin
Suche - Kategorien
Suche - Kontakte
Suche - Inhalt
Suche - Newsfeeds
Suche - Weblinks

Die Rotrücken-Totenkopfaffen, auch Gelbes Totenkopfäffchen (English: Red-backed Squirrel monkey, lat. Saimiri oerstedii, span.: Barizo Dorsirrojo, Mono Ardilla, Mono Tití) oder Mittelamerikanischer Totenkopfaffe genannt, sind eine der in Costa Rica vorkommenden vier Affenarten.

Die kleinste Affenart Costa Ricas gilt inzwischen in ihrem Bestand als stark bedroht. Auffällig ist die orange-goldene Fellfärbung und die weiße Gesichtsmaske. Sie ernähren sich von Insekten, kleinen Früchten, Blättern, Blüten, Nektar und auch von kleinen Wirbeltieren. Die Körpergröße beträgt lediglich 27 bis 33 cm (mit Schwanz 38-44 cm), das Gewicht liegt bei 0,5 bis 1,2 kg. Ihr Schwanz ist lang und das Fell kurz und dicht; Kehle und Ohren sind weiß, sie haben eine schwarze Kopfkappe und einen orangefarbenen Rücken.

 

Vorkommen

Rotrücken-Totenkopfaffen sind vom Aussterben bedroht. Sie kommen weltweit nur noch in Panamá und in Costa Rica und dort nur noch im südpazifischen Raum vor (z.B. Nationalpark Carara, Manuel Antonio, Corcovado). Die Aufnahmen entstanden im Nationalpark Corcovado.
 

Wissenswertes

Die tagaktiven Tiere tragen ihren Namen aufgrund der totenkopfähnlichen Gesichtszeichnung. Die Waldbewohner leben in der Regel in der mittleren Waldschicht, gelegentlich aber auch am Boden oder im Unterholz. Sie können selbst auf dünnen Ästen mit größter Geschicklichkeit und Schnelligkeit laufen. Meist leben mehrere erwachsenen Männchen mit vielen Weibchen und Jungen zusammen. Beim Umherstreifen nach Früchten oder Insekten legen sie am Tag zwischen 2,5 bis 4 Kilometer zurück.

Gefährdung

Hauptbedrohungen für die Mittelamerikanischen Totenkopfaffen stellt die Zerstörung ihres Lebensraums durch Waldrodungen dar. Dadurch ist ihr Verbreitungsgebiet stark verkleinert und zerstückelt worden. Die IUCN listet die Art als „gefährdet“ (vulnerable). Kritisch ist die Situation der Unterart S. o. citrinellus, deren Verbreitungsgebiet in Costa Rica stark fragmentiert ist, und deren Gesamtpopulation auf höchstens 1300 bis 1800 Tiere geschätzt wird.

Costa Rica

Please publish modules in offcanvas position.