GoogleSiteSearch
Phoca Gallery Search Plugin
Suche - Kategorien
Suche - Kontakte
Suche - Inhalt
Suche - Newsfeeds
Suche - Weblinks

Der Jaguarundi (Puma yagouaroundi), auch Wieselkatze genannt, ist eine südamerikanische Art der Katzen.

Merkmale

Jaguarundis sind kurzbeinige, langschwänzige Katzen. Ihre Kopfrumpflänge beträgt 65 cm, hinzu kommen 45 cm Schwanz. Es gibt zwei Farbvarianten: Die graue Morphe hat ein graues Fell, die rote Morphe ist rotbraun; beide Varianten haben weiße Abzeichen im Gesicht. Früher hielt man die Morphen für verschiedene Arten und bezeichnete nur die graue Morphe als Jaguarundi, die rote Morphe aber als Eyra. Beide Morphen kommen zusammen im gleichen Verbreitungsgebiet vor und paaren sich uneingeschränkt untereinander, wonach es in ihrem Wurf wiederum rote und graue Junge gibt.

Lebensraum

Der Jaguarundi ist über die Tropen und Subtropen des amerikanischen Doppelkontinents verbreitet, von USA über Mittelamerika bis nach Argentinien und Bolivien. In Uruguay gilt er seit Kurzem als ausgestorben. Er bewohnt verschiedene Habitate, vor allem aber lichte Wälder, Buschland und Waldränder. Seltener kommt er in offenem Gelände und im tropischen Regenwald vor.

Lebensweise

Als nachtaktiver Einzelgänger jagt der Jaguarundi nach Nagetieren, Kaninchen, Vögeln und Reptilien. Er bewegt sich am Boden, wo sein langer, schlanker Körper beim raschen Fortbewegen durch das Unterholz behilflich ist. Diese Katze kann zwar klettern, tut es aber selten und nur im Notfall. Sie kann aber gut schwimmen und betätigt sich in manchen Regionen als Fischjäger.

Die Tragzeit beträgt 65 Tage, im Wurf befinden sich zwei bis drei Junge. Jaguarundis haben in der Regel zweimal jährlich Junge

 

Ähnliche Artikel

Costa Rica

Please publish modules in offcanvas position.