GoogleSiteSearch
Phoca Gallery Search Plugin
Suche - Kategorien
Suche - Kontakte
Suche - Inhalt
Suche - Newsfeeds
Suche - Weblinks

Die Ananas (lat.: Ananas comosus) ist eine Pflanzenart aus der Familie der Bromeliengewächse (lat.: Bromeliaceae). Sie ist ursprünglich in Amerika heimisch (ihr Ursprung wird in Peru / Südbrasilien vermutet) und wird heute weltweit in den tropischen Gebieten als Obstpflanze auf großen Plantagen angebaut. Sie bildet fleischige Fruchtstände, die frisch verzehrt oder zu Konserven oder Saft verarbeitet werden.

Weltgrößter Ananas-Produzent

Mit einer Anbaufläche von 54.000 Hektar Land ist Costa Rica zum weltgrößten Ananas-Produzent der Welt aufgestiegen. In der Ananas-Produktion sind über 20.000 Menschen beschäftigt. Den größten Teil der Ernte fährt der multinationale Konzern Del Monte ein. Die produzierten Früchte sind vor allem für den US-Markt bestimmt. Doch für den Anbau werden Unmengen an Agrochemikalien eingesetzt. Das Ergebnis sind verseuchte Flüsse, kontaminierte Böden und zerstörte Ökosysteme. 2001 exportierte Costa Rica Ananas im Wert von 142 Millionen US-Dollar. 2007 war der Erlös aus dem Export bereits auf 484 Millionen Dollar gestiegen. Dieser Anstieg im Außenhandel sorgte dafür, dass der Umsatz mit Ananas den traditionell an der Spitze liegenden Kaffee deutlich überrundete, mit dem 2007 253 Millionen Euro erzielt wurden. Im Jahr 2014 wurden in Costa Rica über 2,9 Millionen Tonnen Ananas geerntet (Brasilien 2,6 Mio, Philippinen: 2,5 Mio.) 

Der größte Ananasproduzent der Welt kämpft derzeit mit einer geringeren Produktion. Der Mangel in der Produktion hat eine natürliche Ursache. Unter anderem der heftige Regenfall des letzten Jahres spielt hierbei eine Rolle.

Trotz der hohen Preise berichtet ein Händler in Costa Rica, dass er nicht befürchtet, dass Europa andere Märkte suchen wird. Die Qualität der Ananas aus Costa Rica ist superieur. Die kleineren Formate werden bis Woche 20 verfügbar sein. Diese werden auf Märkten wie Osteuropa und Türkei abgesetzt. 

Neben den Problemen in der Produktion spielt in dem Land auch ein juridischer Streit zwischen Del Monte und Inprotsa. Diese Rechtsangelegenheit hat mit der Sorte MD-2 zu tun, besser bekannt als Golden, und dem Recht, die Sorte anzubauen. Fresh Del Monte beansprucht das Recht dieser Sorte. Inprotsa meint, dass die Eigentumsrechte von Fresh Del Monte nicht verletzt werden.

Die Frucht

Die Ananas ist eine bis zu 1,2 Meter hoch wachsende, mehrjährige Pflanze mit bis zu 1 Meter langen, meist stachelig gezähnten, ledrig-harten rosettenförmig angeordneten Blättern. Auf der Blattoberseite sind die gräulichen Saugschuppen angeordnet, wodurch Wasser aus der Luft aufgenommen werden kann. Um dies zu ermöglichen, sollte die Luftfeuchtigkeit über 60% liegen. Die weißen oder blau bis purpurroten Blüten sitzen in einer etwa 30 Zentimeter langen Ähre. Die Früchte verwachsen mit der fleischig werdenden Blütenachse, die an der Spitze eine Rosette aus stacheligen Blättern treibt. Die reife Frucht besitzt je nach Sorte unterschiedliche Größe, Farbe des Fruchtfleisches sowie Aussehen. Ananas aus Kulturanbau enthält keine Samen. Medizinisch verwendet werden können die aus den Infloreszenzachsen (Mutterstümpfe) gewonnenen Enzyme.

Ananas reift schlecht nach und sollte daher reif geerntet werden. Das funktioniert natürlich für den Export nicht immer: Direkt an der Staude gereift, ist sie unvergleichlich konzentrierter und süßer als Exportware im fernen Europa. Ein Zeichen für Reife bei den gängigsten Sorten in unserem Handel ist das mühelose Herausziehen der schwertförmigen Blätter - und im allgemeinen auch die von grün nach orange-gelb übergehende Farbe.

Es gibt weit über 100 Ananassorten. Im heimischen Handel wird oft nur der Typ "Cayenne" geführt; es wird meistens nur nach den Anbauländern unterschieden.

Ähnliche Artikel

Costa Rica

Please publish modules in offcanvas position.